Ein Stückchen Frieden

Wer immer auch diese Zeilen liest und egal, wie du zu mir stehst, ob du mich magst, oder nicht ausstehen kannst oder ich dir völlig fremd bin: ich würde dir so gerne ein Stück von meiner Lebensfreude abgeben!

Daher: Schließ die Augen und gehe in Gedanken zurück zu einem Moment, wo du unglücklich warst. Wo du dich einsam gefühlt hast und ungeliebt. Und dann stell dir vor, dass ich mich zu diesem Menschen setze, der du damals warst, und ihm einfach nur zuhöre. Und du erzählst mir alles, was dir auf dem Herzen liegt. Lässt all deinen Kummer heraus – und deine Tränen. Die sind wichtig, damit diese schmerzhafte Erinnerung heilen kann.
Und wenn dir dann leichter ums Herz ist, lass dir sagen: Egal, was du schreckliches erfahren hast, ob du vereinnahmt oder weggestoßen wurdest, finde deinen Frieden damit, indem du denen vergibst, die dir weh getan haben und du dich selbst liebst. Wenn du glaubst, dass du nicht vergeben kannst, ist das nur eine Frage deines Wollens, und wenn du denkst, dass du nicht liebenswert bist, liegt das nur an deinen Gedanken, nicht aber an der Realität.
Und wenn du dich mir nicht offenbaren willst, dann vertrau dich dir selbst an. Und wenn du dir alles von der Seele geredet hast, nimmst du gedanklich den Menschen in den Arm, der du damals warst, und lässt ihn spüren, dass du ihn lieb hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.