Heimataufenthalt bei meinem BigBoss

So, Back! Ich vermisse ihn schon wieder, meinen Vater, auch wenn wir Beide uns kollossal auf die Nerven gehen (was wir stets mit einem Grinsen betonen^^)
Mein Papa gehört zu dem Typ Autofahrer, der niemals eine Autoschlage vor sich hat – nur immer hinter sich. Die Tage bei ihm durfte ich nun vermehrt den Chaffeur spielen, weil sein Vehikel in der Werkstatt weilt. Ich kam mir vor, wie ein 17jähriger mit Begleitung.

Er: Vorne dann rechts.
Ich: Ich bin die Strecke tausendmal gefahren!
Er: Weiß mans? Da kommt Gegenverkehr.
Ich: Mensch Papa, ich fahre seit über 20 Jahren Auto!
Er: Wirkt eher so, als würdest du erst vier Wochen fahren. Und fahr langsamer.
Ich: Ich fahr 65!
Er: Naja, 5 zu schnell. 60 sind erlaubt. Oder denkst du, die stellen die Verkehrsschilder nur zum Spaß auf?

Ich drücke dann mit Absicht etwas aufs Gas, selbst wenn ich bremsen müsste, weil rot ist, und genieße es, zu spüren, wie sein Adrenalin-Spiegel steigt.

Er: Nie wieder!
Ich: Schön wärs!

Und höre ihn schon wieder sagen, wenn ich das nächste Mal zu Besuch bin: Du Stef, ich bräuchte nen Fahrer. Da ist so ein Fest …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.